Mond

Magnitude: -12,73 mag ( bei Vollmond ) – Klassifizierung: Erdbegleiter – Oberfläche: 37.932.330 km2Durchmesser: 3.476 km – Entfernung zur Erde: ca. 384.400 km – sidirische Rotation: 27,3 Tage – synodische Umlaufzeit: 29,5 Tage – Umlaufbahngeschwindigkeit: 1,022 km / s ( 3.679,2 km / h ) – Oberflächentemperatur: -160 °C bis 130 °C – Fluchtgeschwindigkeit: 2.380 m / s – Gravitation: 1,62 m / s² – Masse: 7,348 x 1022 kg – Dichte: 3,34 g / cm³

Erste Selenographien des Mondes

Die erste Mondskizze fertigte schon Galileo Galilei 1610 mit Hilfe eines Teleskopes an. Francesco Maria Grimaldi und Giovanni Riccioli zeichneten 1651 die ersten relativ genauen Mondkarten. Der erste nicht gezeichnete sondern fotografisch kartographierter Mondatlas wurde ab etwa 1885 am großen Coudé-Äquatorial-Spiegelteleskop des Pariser Observatoriums aufgenommen.

Der Pariser Mondatlas wurde 1896 in 48 großformatigen Blättern von Maurice Loewy und Pierre Puiseux publiziert. Der Atlas stellte die bis dahin schärfste Kartierung der gesamten von der Erde sichtbaren Mondoberfläche dar. Die Karten des Mondatlas sind in 24 Bildpaaren angeordnet, wobei jeder Kartenausschnitt dieselbe Mondregion in der zunehmenden und abnehmenden Mondphase zeigt (d. h. mit Beleuchtung jeweils von Osten und Westen).

Ein Folgewerk war der Atlas photographique de la Lune, den dieselben Autoren 1910 in 12 Teilen in Druck gaben. Auf dem von Loewy konstruierten Äquatorial fertigte Pierre Puiseux insgesamt etwa 6000 langbrennweitige Mondaufnahmen an.

Wissenschaftler der NASA haben den Mond im Jahre 1966 bis auf fünf Meter genau von der Erde aus kartographiert.

Die Erde wurde am 23. August 1966 das erste Mal von der Mondsonde Lunar Orbiter 1 vom Mond aus fotografiert.

Chronologie der Mondmissionen: de.wikipedia.org/wiki/Chronologie_der_Mondmissionen

Liste der Raumfahrer: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Raumfahrer